1. Mai – Nazifrei! ???

Tja 1. Mai – Nazifrei, das wünschen wir uns (wie an jedem anderem Tag auch), jedoch wird das nicht von allein geschehen, wir werden dafür etwas tun müssen.
Der erste Mai ist auch als internationaler Kampftag der Arbeiterbewegung bekannt und hat für Linke seit langem Tradition, was auf die Massenstreiks am 1. Mai 1886 in den USA zurückgeht.
Aber auch für Nazis ist der erste Mai ein wichtiger Tag, wurde er doch 1933 von der NSDAP zum „Feiertag der nationalen Arbeit“ erklärt (am 2. Mai wurden die Gewerkschaften verboten).
So sind auch in diesem Jahr in vielen Städten Naziaufmärsche angemeldet, ein paar nicht allzu weit entfernte sollen hier benannt werden und natürlich zu Gegenaktivitäten ermuntert werden. In Dresden selbst sind keine Naziveranstaltungen angemeldet, jedoch wird sich auch hier auf eventuelle spontane Aktionen vorbereitet. Die nächstgelegenen Orte an denen große Naziaufmärsche angemeldet wurden, sind Berlin Erfurt und Schweinfurt.
In Berlin versuchen Nazis eigentlich jedes Jahr den ersten Mai für sich zu nutzen, dieses Jahr unter dem Motto „Unserem Volk eine Zukunft. Den bestehenden Verhältnissen den Kampf ansagen – Nationaler Sozialismus jetzt!“. Dagegen will das breites Bündnis „1. Mai Nazifrei“ durch Aktionen des zivilen Ungehorsams aktiv werden, es erklärt sich aber mit allen solidarisch die den Naziaufmarsch verhindern wollen. Außerdem gibt es ein Antifa-Bündnis welches gegen den Aufmarsch aktiv werden will. Wer nach den Blockaden noch fit ist kann zur revolutionären 1. Mai Demo „Die Krise beenden: Kapitalismus abschaffen“.
Schon 2007 versuchten sich Nazis mit einer Demo in Erfurt, kamen jedoch aufgrund von Menschen- und Materialblockaden nicht vom Bahnhof weg. Dieses Jahr wollen sie es wieder versuchen, unter dem Motto „Arbeit statt Abwanderung“. Dagegen wird es Aktionen zweier Gruppen geben, zum einen hat sich ein zivilgesellschaftliches Bündnis gebildet und zum anderen ruft die Antifa AG17 unter dem Motto „Hauptsache’s knallt“ zu Gegenaktivitäten auf.
In Schweinfurt werden sich die Nazis mit einer Demo unter dem Motto „Kapitalismus bedeutet Krieg“ versuchen. Dagegen wird das Bündnis Schweinfurt ist bunt auf die Straße gehen und bei einer vom DGB angemeldeten Demo wird es einen antikapitalistischer Block mit eigenem Lauti und dem Ziel den Naziaufmarsch zu verhindern geben.
Es gibt also viel zu tun um den 1. Mai nazifrei zu halten und ein kleiner politischer Maiausflug lohnt sich sicher.